Partner der Praxis


Agrargenossenschaft Agraset Naundorf e. G.

Kontakt
Agrargenossenschaft Agraset Naundorf e. G.
Am Lagerhaus 1, 09306 Erlau
Homepage

Dipl.-Forsting. Anke Naumann
Tel.: +49 (0)3737 / 490 550
Mobil: +49 (0)172 / 3471 013
Email:



Wir bewirtschaften mit 136 Beschäftigten und drei Tochtergesellschaften ca. 5.200 ha landwirtschaftliche Nutzfläche. Der Anteil an Ackerland beträgt 4.459 ha und an Grünland 752 ha.

Im Jahr 2009 haben wir auf 1.344 ha Winterweizen und auf 620 ha Wintergerste angebaut. Daneben hat traditionell der Kartoffelanbau eine große Bedeutung. Zu „DDR-Zeiten“ wurden zeitweise bis zu 1.200 ha Kartoffeln im Gebiet von Agraset angebaut, heute sind es noch ca. 250 ha. Nach der Ernte gehen die Kartoffeln an die Tochtergesellschaft ALVH (Agraset-Lager-, Verarbeitungs- und Handelsgesellschaft mbH), wo sie dann gelagert, aufbereitet und abgepackt werden. Der größte Abnehmer ist die Agraset-Friweika Frischkartoffelschälanlage. Die ALVH betreibt außerdem einen Getreidehandel (mit Aufbereitung und Trocknung) sowie einen Landmarkt.

Zusätzlich spielen noch Winterraps, Silomais und die Grasvermehrung eine größere Rolle. In unserer Grassamenaufbereitungsanlage wird die Graserntemenge aufbereitet und anschließend weltweit vertrieben. Diese Aufbereitung bieten wir auch als Dienstleitung für andere Landwirte an.

Im Frühjahr 2011 sollen die ersten Pappel- und Weidenstecklinge gepflanzt und damit das Portfolio der erneuerbaren Energien erweitert werden. Bisher gehört eine Biogasanlage mit 347 kW und eine Photovoltaikanlage mit 82 kW zu unserer Agrargenossenschaft. Außerdem werden die 2009 neu gebaute Werkstatt in Naundorf und seit 2005 der Technikstützpunkt in Milkau mit Holzhackschnitzeln geheizt.

Neben dem Bereich Pflanzenproduktion gehört auch die Tierproduktion zu unseren Aufgaben. Zum Tierbestand gehören knapp 1.000 Rinder, 700 Zuchtsauen sowie ca. 400 Ziegen. Dazu kommen noch 250 Mutterkühe mit Nachzucht, die von der Tochtergesellschaft Mutterkuh GmbH gehalten werden.

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 3.5: Test von Geschäftsmodellen zur Etablierung von Kurzumtriebsplantagen und deren Einordnung in die Fruchtfolge eines Landwirtschaftsbetriebes (Mittelsächsisches Lößhügelland)





Ingenieurbüro Biomasseconsulting

Kontakt
Ingenieurbüro Biomasseconsulting
Höfgen Nr. 1
01623 Ketzerbachtal OT Höfgen
Homepage

Carsten Neumeister
Tel.: +49 (0)352 46 / 51 90 47
Fax: +49 (0)352 46 / 51 90 46
Email:



Das Ingenieurbüro Biomasseconsulting wurde 2003 mit dem Ziel gegründet, landwirtschaftliche Betriebe, Kommunen, Kraftwerksbetreiber und andere Interessierte im Bereich Energieholz / Kurzumtriebsplantagen zu beraten. Ein Tätigkeitsschwerpunkt ist dabei die fachliche Beratung von landwirtschaftlichen Praktikern zu allen Fragen rund um die Anlage und das pflanzenbauliche Management einer Kurzumtriebsplantage.
Schwerpunktmäßig vertreiben wir Pflanzmaterial der Firma Lantmännen Agroenergi, die seit 1987 Weiden für den Feldholzanbau züchtet. Neben der Pflanzmateriallogistik steht die Flächenvorbereitung, die Organisation der Pflanzung sowie die Flächennachbetreuung inklusive Pflanzenschutzkonzept im Mittelpunkt der Beratung.

Seit dem 01.11.2010 ist der Vertrieb und die Züchtung der bekannten schwedischen Weidenklone neu strukturiert. Der bisherige Eigentümer Lantmännen Agroenergi AB mit der Hauptgenossenschaft Lantmännen hat den Vertrieb von Pflanzmaterial sowie die Erntedienstleistungen und den Handel mit Hackgut verkauft. Die Weidenzüchtung verbleibt bei Lantmännen und wird bei Lantmännen SWSeed wiederangesiedelt. Der Vertrieb von Weidenpflanzmaterial wurde an die Firma Salixenergi Europa AB verkauft. Die Gesellschafter von Salixenergi Europa AB sind seit Jahren im Weidenanbau tätig. Zwei Mutterquartiersbetreiber sowie ein Lohnunternehmer aus dem Erntebereich sind Gesellschafter von Salixenergi Europa. Die Arbeitsbereiche der Firma sind:

  • europaweiter Vertrieb von Pflanzmaterial
  • Lohnpflanzungen
  • Beratung zum Energieholzanbau
  • Erntedienstleistungen und Biomasselogistik

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 3.16: Produktion und Bereitstellung von Dendromasse aus Kurzumtriebsplantagen in der Modellregion Mittelsächsisches Lößhügelland





Büro für Landschaftskommunikation

Kontakt
Büro für Landschaftskommunikation
Neutornow 54, 16259 Bad Freienwalde
Homepage

Dr. Kenneth Anders
Tel.: +49 (0)33 44 / 30 07 48
Mobil: +49 (0)179 / 70 47 262
Email:



Das Büro für Landschaftskommunikation wurde 2004 durch die Kulturwissenschaftler Dr. Kenneth Anders und Lars Fischer gegründet. Praktische, theoretische und methodische Fragen einer weitgehend selbst organisierten Landschafts- und Regionalentwicklung sind das zentrale Thema der Arbeit des Büros. Wir begreifen Landschaft als von verschiedenen Akteuren angeeignete Natur und insofern als einen geteilten Raum, über den es kein Monopol der Nutzung gibt. Das Wissen von der Landschaft ist daher heterogen und kann nur aus einer Vielfalt an Perspektiven heraus verstanden werden. Soll Landschaft bewusst als Kulturlandschaft entwickelt werden sind Auseinandersetzungen unumgänglich, denn die Ansprüche der Menschen sind nicht allein biologisch determiniert sondern von Interessen, Wünschen, Wissen und Einsichten geleitet. Werden die Auseinandersetzungen um die Kulturlandschaft ausgetragen, entstehen Diskurse, die wir als kulturlandschaftliche Diskurse bezeichnen und deren Analyse und Gestaltung wir als Landschaftskommunikation verstehen.

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 4.3: Eine kulturwissenschaftliche Analyse der Spielräume für die Anlage von Kurzumtriebsplantagen, Bioenergiekulturen und anderen energetisch nutzbaren Landschaftselementen





Dettendorfer Wertstoff GmbH & Co. KG

Kontakt
Dettendorfer Wertstoff GmbH & Co. KG
Gewerbegebiet Linden 2, 83109 Großkarolinenfeld / Tattenhausen
Homepage

Thomas Wolferstetter
Tel.: +49 (0)8067 / 90 45 43
Fax: +49 (0)8067 / 90 45 45
Email:



1995 als Tochtergesellschaft der Dettendorfer-Gruppe und der Rohrdorf Zement-Gruppe gegründet.

Geschäftsbereiche:

  • Verarbeitung und Vermarktung von Abfallstoffen
  • Verarbeitung und Vermarktung von EBS (Ersatzbrennstoffe) und BPG (Produktionsspezifische Gewerbeabfälle)
  • Lohnverpressung von Wertstoffen
  • Streckenhandel
  • Vertrieb von Biomassen zur thermischen Verwertung (Waldhackgut, Industrierestholz, Rinde, Sägewerksnebenprodukte)
  • Vertrieb von Energieholzprodukten für den Endkunden
  • Entsorgung von Holzaschen aus Biomasseheizkraftwerken

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 3.14b: Regionales Konzept zur Verwertung von Holzasche in Land- und Forstwirtschaft

Aus den langjährigen Erfahrungen in der Energieholzwirtschaft und dem Umgang mit Aschen von Biomasseheizkraftwerken heraus entwickelte die Dettendorfer Wertstoff GmbH & CoKG und die Technische Universität München gemeinsam ein innovatives Verfahren zur Ascherückführung in Form des Rinden-Asche-Presslings (RIA).

Zusammen mit der Technischen Universität Dresden und Sachsenforst wird das RIA-System im Rahmen des AgroForNet-Projekts nun auch unter den regionalen Bedingungen der Lausitz als Beitrag zur Nährstoffnachhaltigkeit in der forstlichen Biomassenutzung getestet und wissenschaftlich untersucht.





Deutsche Kreditbank

Kontakt
Deutsche Kreditbank, Bereich Firmenkunden
Taubenstraße 7-9, 10117 Berlin
Homepage

Dr. Wulf-Dietmar Storm
Tel.: +49 (0)30 / 201 55 689
Fax: +49 (0)30 / 201 55 613
E-Mail:



Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) mit Sitz in Berlin wurde 1990 gegründet und bietet ausgewählten Branchen, wie zum Beispiel der Landwirtschaft oder der Wohnungswirtschaft Konten, Anlageprodukte sowie maßgeschneiderte Finanzierungslösungen – auch unter Einbindung von öffentlichen Fördermitteln. Die Bank kann hier auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen. So finanziert sie bundesweit Investitionen in die Landwirtschaft, in deren vor- und nachgelagerten Bereiche sowie in das verarbeitende Gewerbe. Diese Kunden werden von Spezialisten aus den jeweiligen Branchen bundesweit in 17 Niederlassungen betreut. Darüber hinaus ist die DKB besonders als Internetbank für Privatkunden mit inzwischen mehr als 2 Millionen Kunden bekannt.

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 2.5: Finanztechnische Beratung





Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) e.V.

Kontakt
Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) e.V.
Eschborner Landstrasse 122, 60489 Frankfurt/M.
Homepage

Dr. Frank Setzer
Tel.: 069 24788323
Fax: 069 24788114
Email:



Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) wurde im Jahr 1885 von Max Eyth gegründet. Heute ist sie mit über 22.000 Mitgliedern eine der vier Spitzenorganisationen der deutschen Agrar-und Ernährungswirtschaft.
Die DLG verfolgt das Ziel, wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen.

Die DLG sieht sich als neutrales, offenes Forum des Wissensaustausches und der Meinungsbildung. Rund 200 hauptamtliche Mitarbeiter und mehr als 3.000 ehrenamtliche Experten erarbeiten Lösungen für aktuelle Probleme. Die über 80 Ausschüsse, Arbeitskreise und Kommissionen bilden dabei das Fundament für Sachverstand und Kontinuität in der Facharbeit.

Grundlage und Selbstverständnis der DLG ist die Förderung des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts. Mit ihren Projekten und Aktivitäten setzt die DLG Maßstäbe und ist Impulsgeber für den Fortschritt.

Arbeitsfelder:

  • Zukunftslösungen finden
  • Marktübersicht herstellen
  • Produkte prüfen und prämieren
  • Wissen vermitteln

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 4.2: Kommunikation der Projektergebnisse zwischen Projektpartnern und Landwirte





Erzeugergemeinschaft Biomasse Schraden e.V.

Kontakt
Erzeugergemeinschaft Biomasse Schraden e.V.
Straße zum Stützpunkt 15, 04932 Großthiemig
Homepage

Susann Skalda
Email:



Die Erzeugergemeinschaft Biomasse Schraden e.V. ist ein Zusammenschluss von 12 Mitgliedern, welche über 7.000 ha Agrarfläche in Südbrandenburg bewirtschaften. Sie möchte die Produktion und Vermarktung von energetisch genutztem Holz auf landwirtschaftlichen Flächen in der Region voranbringen, motivieren und unterstützen. Dazu bedient sie sich verschiedener Instrumente, welche in dem Arbeitspaket 3.6 des Projektes AgroForNet umgesetzt werden sollen:

  • bisherige Erfahrungen über die Prozesskette von der Erzeugung bis zur Verwertung von holzartiger Biomasse aus Kurzumtriebsplantagen sowie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse sollen dem interessierten Landwirt, Dienstleistungsunternehmen und Verwerter von Dendromasse zur Verfügung gestellt werden. Dafür wird ein Konsultationspunkt eingerichtet.
  • Es wird eine Vernetzung von Agrarbetrieben, die Energieholz produzieren, Dienstleistern in der KUP-Prozesskette, sowie kleinen und großen Verwertern (wie Biomasseheizkraftwerke) angestrebt.
  • Fachinformationsveranstaltungen wie z.B. Biomassetage werden durchgeführt.
  • Maschinensysteme zur Anlage, Bewirtschaftung, Ernte und Logistik von Kurzumtriebsplantagen sollen in Zusammenarbeit mit den Herstellern in der Praxis getestet werden.

Ein Verfahren zur dezentralen Hackschnitzeltrocknung ohne Fremdenergiezufuhr, das sogenannte Dombelüftungsverfahren, wird in dem Arbeitspaket 3.11 von der Firma Forstprodukte Diecke untersucht und an Praxisbeispielen umgesetzt.





Forstprodukte Diecke





Hüttmann GmbH





Naturschutzbund Deutschland

Kontakt
NABU, Fachbereich Naturschutz und Umweltpolitik
Bundesgeschäftsstelle, Charitéstr. 3, 10117 Berlin
Homepage

Florian Schöne
Stellv. Fachbereichsleiter Naturschutz und Umweltpolitik
Referent für Agrarpolitik & Bioenergie
Tel.: +49 (0)30 / 284 984 1615
Fax: +49 (0)30 / 284 984 3615
Mobil: +49 (0)172 / 59 66 097



DER NABU – FÜR MENSCH UND NATUR
Natur bewahren und Zukunft sichern – das sind die Ziele des NABU, einem der traditionsreichsten und größten Umweltverbände Deutschlands. Erreicht werden diese Ziele durch Naturschutz vor Ort ebenso wie durch Kampagnen zu Umwelt- und Naturschutzthemen, durch fast 100 NABU-Naturschutzzentren verteilt über ganz Deutschland, durch eigene Forschungsinstitute und durch politische Lobby-Arbeit. Der NABU hat heute rund 460.000 Mitglieder und Förderer und ist bundesweit mit etwa 1.500 Orts-, Kreis- und Fachgruppen aktiv.

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 4.5: Naturschutzfachliche Beratung und Bewertung





Ostdeutsche Gesellschaft für Forstplanung mbH

Kontakt
Ostdeutsche Gesellschaft für Forstplanung mbH, Niederlassung Sachsen
Zum Wiesengrund 8, 01723 Kesselsdorf
Homepage

Dr. Denie Gerold
Leiter der Niederlassung Sachsen
Tel.: +49 (0)352 04 / 605 36
Fax: +49 (0)352 04 / 605 62
Email:

Marco Schneider
Email:



Arbeitsziele der Ostdeutschen Gesellschaft für Forstplanung mbH (Arbeitspaket 3.1) im Projekt-AgroForNet:

  • Aufbau und dauerhafte Etablierung von regionalen Wertschöpfungsnetzen in den drei Modellregionen, einschliesslich Durchführung umfassender Akteursanalysen sowie Intensive Netzwerkarbeit in Form von Einzel- und Gruppengesprächen sowie Runden Tischen
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen zum Netzwerkaufbau und –management
  • Erarbeitung übertragbarer Wertschöpfungskonzepte für andere Regionen

Als dem Sprecher des Teilprojektes 3 (TP 3) „Produktion und Dienstleistung“ und einem der drei Regionenverantwortlichen obliegt Dr. Gerold (Niederlassungsleiter der OGF in Sachsen) außerdem die Koordination der Projektarbeit in der Modellregion „Mittelsächsisches Lößhügelland“ sowie der 17 Arbeitspakete innerhalb des TP 3 mit den drei Schwerpunktaufgaben:

  • Modellierung, Erfassung und Erschließung zusätzlicher Dendromassepotenziale vom Acker, aus dem Wald und aus der offenen Landschaft in den drei Modellregionen,
  • Bildung geschlossener Wertschöpfungsnetze zur energetischen Nutzung von Dendromasse sowie Erprobung neuer Geschäftsmodelle,
  • Entwicklung von Dienstleistungssystemen zur Unterstützung der Wertschöpfungsnetze.





P&P Dienstleistungs-GmbH & Co. KG

Kontakt
P&P Dienstleistungs GmbH & Co. KG
Am Stundenstein, 56337 Eitelborn
Homepage

Dr. Dirk Landgraf
Geschäftsführer
Tel.: +49 (0)2620 / 94 48 55
Fax: +49 (0)2620 / 94 48 21
Mobil: +49 (0)163 / 265 78 24



Forstpflanzen, Kulturbegründung und Kurzumtriebsplantagen sind das P&P-Metier!

Das Leistungsspektrum der Firmengruppe P&P, die über 190 Jahre Erfahrung im Forstbereich hat, umfasst alle Arbeiten, um eine Kultur im Wald neu zu begründen, zu pflegen und zu schützen, damit sie mittel- und langfristig gute Erträge bringt. Ausgebildete Forstingenieure stehen vor Ort für ausführliche Beratungen zur Verfügung.

Die P&P-Forstbaumschule ist unser klassisches Kerngeschäft. Das Angebot reicht von der Saatguternte über Lohnanzuchten unter regional angepassten Produktionsbedingungen bis zur Lieferung von autochtonen, herkunftsbezogenen Baumarten, europäischen Edelhölzern sowie schnell wachsenden Baumarten für die Energieholzproduktion.

Im forstlichen Dienstleistungsbereich, der kontinuierlich den steigenden Anforderungen an Natur- und Bodenschutz angepasst wird, werden die neusten Kulturbegründungsverfahren, die größtenteils auch für den Einsatz in PEFC- und FSC-zertifizierten Wäldern und in FFH-Gebieten geeignet sind, angeboten. Als neues Managementinstrumentarium bieten wir ein geographisches Informationssystem (GIS) an, das auch für eine optimale Holzmobilisierung in Forstbetriebsgemeinschaften geeignet ist.

Die Anlage von Kurzumtriebsplantagen auf landwirtschaftlichen Flächen ist eine weitere Spezialität von P&P, ebenso wie die bessere Ausnutzung der Waldfläche durch schnell wachsende Baumarten als Vorwald oder auf Rückegassen.

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 3.12b: Aufbau von Public Private Partnetships für die energetische Holznutzung in der Modellregion Lausitz





Viehweger Hartmann & Partner

Kontakt
Viehweger Hartmann & Partner
Chopinstr. 9, 04103 Leipzig
Homepage

Jochen Geyer
Rechtsanwalt
Tel.: +49 (0)341 / 963 79 0
Fax.: +49 (0)341 / 963 79 11
Email:



Viehweger Hartmann & Partner, eine Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten, steht in der Tradition der Societät Viehweger & Partner, die bereits seit 1990 am Standort Leipzig aktiv war. In dem Zeitraum von mehr als 15 Jahren ist ein Profil gewachsen, das sich vor allem an mittelständische und kleinere Unternehmen einschließlich Freiberufler, im Raum Leipzig sowie den Regionen Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg-Berlin, orientiert. Dabei stehen bei uns nicht nur die Rechtsfragen des Unternehmens im Mittelpunkt, sondern auch die beteiligten Personen mit ihren Familien.

Erweitert wird die Beratungsleistung durch das von Prof. Karl Bönninger (†) begründete verwaltungsrechtliche Referat, wo für den privaten Bürger über die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes oder die Mandatsträger bis zu hin zu den Kommunen und andere öffentliche Träger umfassende Beratung zu finden ist.

Aufgrund unserer Kooperation mit der Kanzlei Vieweger Partner in Palma de Mallorca galt unser Augenmerk schon immer auch den Fragen des europäischen Rechts, welches durch die Erweiterung der EU nach Osteuropa in der Region erheblich an Bedeutung gewonnen hat. Die Bürogemeinschaft mit der Steuerberatungsgesellschaft Viehweger Steffes & Partner erlaubt die fachkompetente Berücksichtigung steuerlicher Aspekte in allen Beratungsangelegenheiten.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Beratung liegt auf dem Spezialgebiet der Landwirtschaft.

Unser Anspruch ist die Bereitstellung integrierter Beratungslösungen für unsere Mandanten. Zu diesem ganzheitlichen Ansatz tragen nicht nur entsprechend spezialisierte Kollegen in unserer Kanzlei bei.

Aufgabe im Projekt-AgroForNet:
Arbeitspaket 2.6: Zivilrechtliche und steuerrechtliche Beratungsleistungen im Rahmen der Geschäftsmodellentwicklung




Artikel drucken