TEILPROJEKT 4: KOMMUNIKATION UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Bild vergrößern

Struktur Teilprojekt 4

Sprecher:
Prof. Dr. Albrecht Bemmann
TU Dresden

Kontakt:
TU Dresden
Institut für Internationale Forst- und Holzwirtschaft
Professur für Forst- und Holzwirtschaft Osteuropas
Pienner Str. 19
01737 Tharandt

Tel.: +49 (0)35 203 / 38 31 819
Fax: +49 (0)35 203 / 38 31 283
Email:



Grafik Teilprojekt 4 - pdf - 92 kBytehier



Partner und Arbeitspakete des Teilprojektes 4

Index Partner: Wissenschaft Praxis Industrie

AP 4.1a
LFULG
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft ind Geologie
Referat 71 Pflanzenanbau, Nachwachsende Rohstoffe
Grunert, Michael
Aufbau eines Kommunikations- und Informationssystems zum Anbau und der Nutzung von Kurzumtriebsplantagen sowie Energieholznutzung aus dem Wald und der offenen Landschaft in Sachsen
AP 4.1b
TUDTU Dresden
Professur für Forst- und Holzwirtschaft Osteuropas
Bemmann, Albrecht
Aufbau eines Kommunikations- und Informationssystems zum Anbau und der Nutzung von Kurzumtriebsplantagen sowie Energieholznutzung aus dem Wald und der offenen Landschaft in Deutschland
AP 4.2
DLG
Deutsche-Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.
Setzer, Frank
Kommunikation der Projektergebnisse zwischen Projektpartnern und Landwirten
AP 4.3
BFLK
Büro für Landschaftskommunikation
Anders, Kenneth
Eine kulturwissenschaftliche Analyse der Spielräume für die Anlage von Kurzumtriebsplantagen, Bioenergiekulturen und anderen energetisch nutzbaren Landschaftselementen
AP 4.4
BIBB
Bundesinstitut für Berufsbildung
Mohoric, Andrea
Integration der Themen Kurzumtriebsplantagen und energetische Holznutzung von Dendromasse in die berufliche Ausbildung / Fortbildung
AP 4.5
NABU
Naturschutzbund Deutschland
Fachbereich Naturschutz und Umweltpolitik
Schöne, Florian
Naturschutzfachliche Beratung und Bewertung



Problemstellung

Auf dem Gebiet der energetischen Nutzung von Biomasse einschließlich Holz ist in den vergangenen Jahren eine kaum überschaubare Vielzahl von Veröffentlichungen zu ökonomischen, ökologischen, juristischen, technischen, naturschutzfachlichen und sonstigen Fragen erschienen.
Diese Ergebnisse werden in wissenschaftlichen Zeitschriften, Monografien, in Sammelwerken, Projektberichten und in populärwissenschaftlichen Zeitschriften sowie in der Tagespresse veröffentlicht. Dem einzelnen Wissenschaftler oder Forschungsgruppen bzw. Neueinsteigern in dieses Thema fällt es zunehmend schwerer, hier einen Überblick zu bekommen. Im besonderen Maße trifft dies auf kleine und mittelständische Unternehmen sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe in ländlichen Regionen zu. Außerordentlich schwer ist es zudem, die Vielzahl einzelner Ergebnisse in „Netzwerken“ ökonomisch und ökologisch sinnvoll unternehmerisch zu verknüpfen.

Wissenschaftliche Ergebnisse zu neuen Formen der Landnutzung, wie die Kurzumtriebswirtschaft, werden bisher in zu geringem Umfang und mit geringer Effektivität zu den Landwirten „transportiert“. Sowohl die in Einzelveröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften und in Monografien als auch in der Tagespresse vorgestellten Ergebnisse zur energetischen Nutzung von Biomasse / Holz erreichen den Landwirt als Produzenten sowie Kommunen, Unternehmen und sonstige Verwerter von Holz in ländlichen Regionen nicht in dem gewünschten Maße.

Die an AGROFORNET beteiligten Partner sind auf völlig unterschiedlichen Gebieten (Wissenschaft, Wirtschaft, Dienstleister) in den drei Modellregionen „Lausitz“, „Mittelsächsisches Lößhügelland“ und „Südliche Metropolregion Hamburg“ tätig.

Bislang existiert deutschlandweit in der Berufsbildung noch kein einheitliches Programm im Bereich der Produktion und energetischen Verwertung von Holz.




Gesamtzielsetzung des Teilprojektes

Für die Bundesländer wird am Beispiel des Freistaates Sachsen eine interaktive Internet-Plattform zu den Gebieten „Kurzumtriebsplantagen“, „Energieholz aus dem Wald“ und „Energieholz aus der offenen Landschaft“ aufgebaut.
Hierzu werden bundeslandspezifische Themen aufgenommen. Diese Internet-Plattform wird im Verlaufe des Projektes auf die anderen Bundesländer mit noch zu findenden und einzubindenden Institutionen erweitert. Auf den gleichen, o.g. Gebieten, wird auf Bundesebene eine derartige Internet-Plattform aufgebaut, die übergreifende, nicht spezifisch regionale Themen beinhaltet. Darüber hinaus werden ausgewählte Ergebnisse aus Projekten zur energetischen Nutzung von Biomasse/Holz aus europäischen Ländern in der Plattform vorgestellt.
Nach Beendigung des Projektes wird die Internet-Plattform in der DLG weitergeführt.

Die in der Kurzumtriebswirtschaft erreichten Ergebnisse werden in Modulen auf Bundesebene in die berufliche Ausbildung integriert; die Projektergebnisse werden in entsprechenden Publikationen in den drei Modellregionen bekannt gemacht; alle Projektpartner werden in Einzelveröffentlichungen, Themenheften von Fachzeitschriften und in Monografien ihre Ergebnisse publizieren. Darüber hinaus werden regionale und überregionale Medien für die Bekanntmachung der Projektergebnisse einbezogen.
Zur Erreichung des Gesamtzieles von AGROFORNET, d.h. für die Zusammenführung und den Austausch der Projektergebnisse, wird eine für alle Projektpartner offene als auch interne Internet-Plattform geschaffen. Dies betrifft sowohl den Inhalt als auch das Gesamtmanagement des Projektes.

Die zentrale Auftakt- und Abschlussveranstaltung des AGROFORNET-Projektes sowie die jeweils drei Jahres-Workshops in den drei Modellregionen werden zusammen mit den Sprechern der Teilprojekte 1 (Feger), 2 (Schweinle) und 3 (Gerold) sowie der Verantwortlichen für diese Regionen (Böcker, Schweinle, Gerold) organisiert und die Ergebnisse auf die Internet-Plattform gestellt.

Der Aufbau von regionalen Wertschöpfungsnetzen und die Kommunikation der dabei erzielten Ergebnisse zwischen den Projektpartnern sowie die Weitergabe der Ergebnisse an alle Interessierten außerhalb des Projektes stehen im Mittelpunkt dieses Teilprojektes.
Maßgeblicher Wert wird dabei auf übergeordnete ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Nachhaltigkeitsbelange gelegt, wobei besonders im Projektverlauf zu erwartende Ergebnisse (u.a. neue Geschäftsmodelle, Synergien zwischen den Partnern sowie zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen, Unternehmen und staatlichen Verwaltungen, Konzepte für dezentrale Wärme- und Stromproduzenten, Anpassung der Kurzumtriebswirtschaft an landwirtschaftliche Betriebe und Infrastruktureinrichtungen) kommuniziert und verbreitet werden.

Der Aufbau eines gut funktionierenden Informations- und Wissensmanagements besonders über die o.g. Internet-Plattformen ist hierbei ein wesentliches Element dieses Teilprojektes.




Inhalt und Verknüpfung der Arbeitspakete im Teilprojekt

Bild vergrößern

Struktur Teilprojekt 4

Im Teilprojekt 4 sind alle fünf Arbeitspakete über die aufzubauende Internet-Plattform und interne Arbeitstreffen miteinander verknüpft.




Erwartete Ergebnisse

  • Eine Kommunikations- und Informationsplattform für Energieholz aus Kurzumtriebsplantagen, aus dem Wald und aus der offenen Landschaft wird an der TU Dresden in Zusammenarbeit mit dem LfULG auf Bundeslandebene und Bundesebene aufgebaut und nach der Projektlaufzeit fest bei der DLG installiert und ständig aktualisiert. Auf diese Kommunikationsplattform können alle interessierten Akteure zugreifen.
  • Die DLG wird Themen zur Kurzumtriebswirtschaft im Rahmen von AGROFORNET über ihre Infrastruktur mit Landwirten kommunizieren und über die Projektlaufzeit hinaus weiter in ihrem Informationsprogramm behalten.
  • Das Büro für Landschaftskommunikation wird ein Buch über die zu erwartenden Veränderungen in der Kulturlandschaft als Folge zunehmender Dendromasseerzeugung in Kurzumtriebsplantagen veröffentlichen, um die Öffentlichkeit zu diesem Thema zu informieren.
  • Die ausgearbeiteten Lehrmodule zur Nutzung von Energieholz und zu Kurzumtriebsplantagen werden in die berufliche Ausbildung bundesweit integriert.



Artikel drucken