Bewässerung

Ob eine Bewässerung notwendig ist, hängt nicht nur von der Niederschlagsmenge ab sondern auch von der Bodenart und dem Grundwasserstand. Insgesamt sollten die Bäume über ein Transpirationswasserangebot von mindestens 500 mm verfügen können.1 Auf grundwasserfernen Standorten sollte der Niederschlag daher mehr als 600 mm betragen, wobei davon mindestens 300 mm in der Vegetationszeit fallen sollten.2 Insbesondere in den Monaten nach der Pflanzung benötigen die Stecklinge ausreichend Wasser um anwachsen zu können. Daher kann eine Bewässerung im Anwuchsjahr notwendig sein um keine Ausfälle zu riskieren.3 Sobald die Bäume längere Wurzeln ausgebildet und Anschluss an das Grundwasser haben, können sie auch längere Trockenperioden relativ unbeschadet überstehen, sodass dann keine zusätzliche Bewässerung notwendig ist.




Literatur

1 Murach, D./ Hartmann, H./ Murn, Y./ Schultze, M./ Wael, A./Röhle, H. (2009): Standortbasierte Leistungsschätzung in Agrarholzbeständen in Brandenburg und Sachsen. In: Reeg, T./ Bemmann, A./ Konold, W./ Murach, D./ Spiecker, H. (2009): Anbau und Nutzung von Bäumen auf landwirtschaftlichen Flächen.

2 Schildbach, M./ Grünewald, H./ Wolf, H./ Schneider, B. (2009): Begründung von Kurzumtriebsplantagen: Baumartenwahl und Anlageverfahren. In: Reeg, T./ Bemmann, A./ Konold, W./ Murach, D./ Spiecker, H. (2009): Anbau und Nutzung von Bäumen auf landwirtschaftlichen Flächen.

3 Skodawessely/ Pretzsch/ Bemmann (Hrsg.) (2010): Beratungshandbuch zu Kurzumtriebsplantagen.




Artikel drucken