Betriebswirtschaftliche Aspekte von Kurzumtriebsplantagen

Die Wirtschaftlichkeit von Kurzumtriebsplantagen wird von den Holzerträgen der Plantage und dem damit verbundenen Holzerlös sowie den Kosten der KUP-Bewirtschaftung beeinflusst. Zu den Kosten gehören einmalig anfallende Posten, wie die Anlagekosten oder die Rekultivierungskosten, sowie laufend oder wiederkehrend anfallende Posten, wie Flächenkosten oder Erntekosten. Sowohl ein Großteil der Kosten als auch die Erlöse fallen – im Gegensatz zu anuellen Ackerkulturen – nicht jährlich an. Mit der betribswirtschaftlichen Methode der Annuitätenrechung lassen sich die relevanten Zahlungsströme jedoch unter beachtung eines internen Zinses in jährlich anfallende Beträge umrechnen.

Der im Rahmen des Agrowood Projektes (2005-2009) entworfene AGROWOOD-KUP-Kalkulator wurde überarbeitet und steht zum Download zur Verfügung.

Die im „Beratungshandbuch zu Kurzumtriebsplantagen“ veröffentlichten Informationen zur Wirtschaftlichkeit von KUP finden Sie hier.



Betriebswirtschaftliche Aspekte KUP - pdf - 263 kBytehier



Artikel drucken