Energieholz in Bayern

Mit einer Waldfläche von etwa 2,5 Mio ha ist Bayern zu 36 % bewaldet. Im Vergleich mit den anderen Bundesländern verfügt Bayern über die höchsten Holzvorräte. Kurzumtriebsplantagen wurden im Jahr 2010 auf etwa 276 ha angebaut.
Zur energetischen Nutzung wurden im Jahr 2005 für Hausfeuerstätten 4,5 Mio m3 benötigt. In Biomasseheiz(kraft)werken waren es etwa 3,3 Mio m3. Damit hat sich die Nutzung von Energieholz zwischen 1998 und 2005 fast verdoppelt. Etwa die Hälfte des Energieholzes stammt aus dem Wald, in Privathaushalten wird es vor allem in Form von Scheitholz eingesetzt. Im Jahr 2005 betrug der Anteil von Hackschnitzeln und Pellets jeweils nur 1 %. Weitere Informationen finden Sie im Abschlussbericht des Cluster Forst und Holz in Bayern.

Links




Artikel drucken