FAQ

Die AgroForNet-Homepage befindet sich noch in der Aufbauphase.

Die Inhalte werden ständig ergänzt und aktualisiert. Wenn Sie eine Frage haben, können Sie diese gern über das Kontaktformular stellen.

Welche Baumarten können im Kurzumtrieb angebaut werden?

Generell eignen sich für eine Kurzumtriebsplantage alle Baumarten, die über gutes Stockausschlagvermögen und schnelles Jugendwachstum verfügen. Damit die Beihilfefähigkeit erhalten bleibt, dürfen folgende Baumarten angebaut werden: Weide, Pappel, Robinie, Birke, Erle, Esche und Eiche (weitere Informationen unter Rechtliche Aspekte).



Wie lange darf eine Kurzumtriebsplantage betrieben werden?

Eine Kurzumtriebsplantage kann auf unbestimmte Zeit betrieben werden. Sie muss jedoch spätestens nach 20 Jahren beerntet werden.



Handelt es sich bei einer Kurzumtriebsplantage um forst- oder landwirtschaftliche Fläche?

Generell handelt es sich bei einer Kurzumtriebsplantage um landwirtschaftliche Fläche. Die verschiedenen Regelungen und Anforderungen werden auf dieser Seite genauer erläutert.



Was versteht man unter Waldrestholz?

Waldrestholz ist schwaches und qualitativ minderwertiges Holz, das z. B. bei der Jungbestandspflege und bei Durchforstungen anfällt und nicht stofflich verwertet wird.




Artikel drucken